Winterbiken – unterwegs bei Kälte, Schnee und Eis

winterbiken

#010 – Winterbiken – mit dem Mountainbike auf Schnee und Eis.

Tiefe Temperaturen und Sonnenschein – das sind die besten Voraussetzungen für viel Spaß beim Winterbiken, also beim Radeln im Winter. In dieser Episode erzähle ich von meinen Anfängen als Hardcore-Winterbiker, Fahrten bei jedem Wetter, Stürzen und den Tücken des Materials.

Infos zum Thema Winterbiken

Das Bike: Ich fahre ein schlichtes Hardtail ohne viel Schnickschnack. Die Bremsen müssen bei den tiefen Temperaturen funktionieren. Meine Bereifung bei Eis: Schwalbe Ice Spiker Pro – das Ding ist cool, hilft im Schnee aber nicht viel. Bei Fahrten in höherem Schnee regelmäßig mit dem Fuß an die Schaltung hämmern um Vereisungen zu reduzieren.

Click-Pedale finde ich im Schnee super, da kannst Du nochmal zusätzlich Gas geben, wenn es zäh wird.

Klamotte: gute Handschuhe, am besten welche, wo jeweils zwei Finger zusammen sind. Durch den permanenten Kontakt zum Bremshebel kühlen die Finger schnell aus. Bei schlechtem Wetter hat sich die Skibrille bewährt. Eine Maske vorm Gesicht macht nur Sinn, wenn die Atemwege komplett frei sind. Alles andere erzeugt nur Dampf und auf Dauer friert dir dann das Zeug im Gesicht ein. Super ist ein Nasenschutz gegen den kalten Fahrtwind.

Wer Lust bekommen hat, Spikes montieren und einfach mal ausprobieren. Zum Starten ist Sonnenschein und angenehme Minusgrade von Vorteil. Viel Spaß und immer danach der Dehydration vorbeugen.

Einige kurze Impressionen vom Winterbiken findest Du hier.

spikes check

mein Kater Maxi prüft das Profil

winterbiken

Pause beim Filmen

 

winterbiken

Traumhafter Sonnenschein bei Minusgraden

Posted on 10. Februar 2017 in Allgemein

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top